Biografie - Bibliografie

Vita

Vita

Sommeratelier Kali Kardia

Handwerk und Technik


In meinem Heimatort Krefeld Hüls erlernte ich in der Tischlerei Legno bei Guido Bönninger, Thomas Lehnen, Rüdiger Ziesemann und Werner Kother das Schreinerhandwerk. Die besonders intensive und fürsorgliche Ausbildung bei den versierten Schreinermeistern verhalf mir zu einem Abschluss mit Auszeichnung der Handwerkskammer Krefeld und einem Preis beim Wettbewerb „Die gute Form“. Der goldene Boden des Handwerks bildet bis heute die Grundlage meines künstlerischen Schaffens. Neben fachspezifischen Kenntnissen erlernte ich sowohl ein generelles technisch-konzeptionelles Know-how als auch allgemeine Grundlagen ästhetischen Gestaltens.

 
 

Kunst und Design

 

An der Universität zu Köln lernte ich bei Professor Gisbert Tönnis Theorie und Praxis der modernen Malerei kennen und begeisterte mich für Künstler wie William Turner, Claude Monet, Gerhard Richter, Anselm Kiefer, Siegmar Polke, Hubert Scheibl, Herbert Brandl, Bernd Zimmer, Oliver Jordan, Oscar Berner, Lukas Kramer und viele mehr.

Bis heute fasziniert mich die Idee einer Malerei des Lichts, die ich in meiner zukünftigen Ausstellung im Museum der deutschen Binnenschifffahrt mit großformatigen Gemälden verbildlichen werde.

 

Während des Studiums hatte ich das Glück unter Anleitung des Steinbildhauermeisters Gerd Haas die Techniken der Steinbildhauerei zu erwerben. Eine Gemeinschaftsarbeit zur Erstellung eines monumentalen Steinkreises für den Campus der Universität zu Köln, anlässlich ihres 600 jährigen Bestehens, im Steinbruch der Firma Tubag, erweiterten und verfestigten meine Kenntnisse.

 

Sowohl die stahlschweren Plastiken Richard Serras als auch die leicht wirkenden Mobiles Alexander Calders beeinflussten mein Schaffen im dreidimensionalen Raum gleichermaßen.

Dankbar bin ich für die Zeit im Atelier des Altmeisters Wolfgang Göddertz, der mich in die Technik und Kunst der Stahlplastiken einführte und seinem Sohn, dem Designer Grischa Göddertz, der mir Grafik- und Designkenntnisse vermittelte.

 

Erfahrungen in den vielfältigen Sparten und die Unterstützung von Kunstbegeisterten aus der Stahlindustrie halfen bei der Schaffung der tonnenschweren leuchtenden Sternenstele für die Sanaklinik in der Landeshauptstadt Düsseldorf.

 

Architektur und Stadtplanung

 

Kooperationen mit dem Architekturbüro Guido Kammerichs, dem Stadtplanungsamt, der Deutschen Bahn, dem Atelier der Alfred-Herrhausen-Schule und zahlreichen Handwerksbetrieben ermöglichten es mir im urbanen Raum der Landeshauptstadt Düsseldorf zahlreiche Flächen und Plätze zu gestalten. Markant sind die La Ola Fortuna Wellen im Bahnhof Düsseldorf Garath und das Sonnenuhr-Leuchtobjekt  auf der Kunstachse.

Biografie

 

1963
Geboren in Krefeld-Hüls

 

1983
Abitur an der Liebfrauenschule Mülhausen

 

1985 - 1987
Ausbildung zum Tischler bei Legno in Krefeld

 

1987 - 1994
Kunststudium an der Universität zu Köln

 

seit 1994
Zahlreiche Ausstellungen, Werk- und Lehraufträge